Wind of change

Wild bin ich und schrankenlos,
zärtlich bin ich meistens nicht.
Wehe alte Blätter fort,
schaffe Raum für neue Sicht

Wirble alles durcheinander,
gerade wenn man mich nicht sucht.
Dort wo es gestürmt wie wild,
trag ich mit mir neue Frucht.

Hinterlasse eine Schneise,
doch bei meinem wilden Ritt,
bringe ich auf meine Weise
zarte neue Samen mit.

© Barbara Hauser, 7.02.2011

3 Gedanken zu “Wind of change

  1. wholelottarosie 20. Juli 2020 / 11:52

    Ein Neuanfang, und sei er noch so zaghaft, bringt immer auch neue Chancen mit sich.
    So kann aus einem winzigen Samen etwas Wunderbares entstehen….
    🙂

    Gefällt mir

    • Silberperlen 20. Juli 2020 / 19:33

      Oder aus einer schwierigen Situation eine besonders schöne. Wenn wir sie nicht abwehren.
      Danke für Deinen Kommentar und Grüße von mir.

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Helmut Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s